2019

Liebe Rallyefreunde, vom 17.-19.MAI findet unser Rallyecamp in Ostrov/ Tisa(CZ) auf dem "Camping pod Cisarem", in der schönen böhmischen Schweiz statt.Wir freuen uns auf Rallyeerinnerungen mit Euch bei Wanderungen, böhmischem Bier, Knoblauchsuppe und Lagerfeuer. Der Camping ist reserviert und unter folgendem Kontakt können Nichtcamper Hütten und Zimmer buchen. http://www.podcisarem.cz/de/   Viele Grüße von euren ORG‘s Weiterlesen
02. April / Projekte
Menschen helfen, denen es nicht so gut geht wie uns. Auch dafür sind wir über 7000 Kilometer nach Gambia gereist. Wir sind durch sieben Länder gereist. Wir sind über die Meerenge bei Gibraltar geschippert. Wir haben den Atlas bezwungen. Unsere Rallyefahrzeuge haben die Schlaglöcher in Mauretanien überlebt und das Niemandsland zwischen Marokko und Mauretanien. In der Sahara haben wir ein Gewitter mit Regenguss erlebt. Wir haben Staub, Dreck und Sand geschluckt. In der Nacht haben wir im kalten Wind gebibbert und am Tag in der Sonne geschwitzt. Weiterlesen
02. April / Extrablatt
Seit Ankunft in Gambia haben die Rallyefahrer weiter fleißig fotografiert. Außerdem wurden schon private Spendenaktionen durchgeführt. Und natürlich die Smiling Coast genossen... Weiterlesen
02. April / Fußball und Party
Wir haben gewonnen. Ein Fußballspiel und ein paar Holztafeln. Weiterlesen
31. März / Versteigerung
Es ist vollbracht! Wir haben ein amtliches Endergebnis von 83.690 Euro! +++++BILDERGALERIE ONLINE+++++ Weiterlesen
In den frühen Morgenstunden standen der Rallyetross aufgereiht vor dem Hotel auf der Straße. Die Warnblinker blinkten in der Dunkelheit. In 70 Kilometern war ein Tankstopp geplant. Die darauf folgende Pause ungewiss... +++++BILDERGALERIE AKTUALISIERT+++++ Weiterlesen
28. März / Geschafft!
Juhu, wir sind in Banjul! Genauer gesagt im Blue Kitchen in Sukuta. Die letzte Etappe war nicht nur besonders lang, sondern auch besonders heiß. Jetzt trinken wir hier erst mal ein kühles Blondes (oder was anderes, die Hauptsache kalt) und dazu gibt es leckere Spaghetti Bolognese. Das haben wir uns verdient! Weiterlesen
Ein weiterer Ruhetag. Diesmal in Saint Louis. Weiterlesen
Die vorletzte Etappe hatte es in sich. Es wurde heiß. Es wurde dreckig. Es wurde holprig. Weiterlesen
26. März / Extrablatt
Die Tage des Sandes und des Donners und des Windes sind vorbei. Schon am ersten Tag in der Wüste hatte sich der Sand in allen Poren unserer Haut, in den Ohren und zwischen den Zähnen festgesetzt. In alle Ritzen der Rallyefahrzeuge hatte sich der Sand verkrochen.Wir haben uns eingesandet und die Einsandeliste mit Strichen gefüllt. Dann haben wir gegraben, gezogen und geschoben bis auch das letzte Rallyefahrzeug wieder rollte. Der abendliche Wind hatte uns Zittern lassen. Der Wind am Tag war eher willkommen, denn die Sonne schien auf unsere Häupter. Und trotz alledem hatten die Rallyepiloten noch Zeit zum fotografieren... Weiterlesen
Die Tage des Spielens im Wüstensand sind vorbei. Es ist Zeit sich den Wüstensand von der Haut zu kratzen. Der Sand in den Autos wird uns wohl noch ein paar Tage begleiten. Und es wird noch Staub dazu kommen. Aber diesen Tag in Nouakchott werden wir uns erst einmal ausruhen von den Strapazen im Wüstensand. Weiterlesen
Den heutigen Tag mussten (oder durften?) wir am Strand verbringen... +++++BILDERGALERIE AKTUALISIERT+++++ Weiterlesen
Wir wollten an den Strand, oder besser noch auf den Strand. Und wir bekamen was wir wollten. +++++BILDERGALERIE AKTUALISIERT+++++ Weiterlesen
Der Morgen begann - man glaubt es kaum - mit Donnergrollen und Regen. Weiterlesen
Ein bisschen Straße. Viel Sand. Ein Briefing und später noch ein Briefing. Ein fliegender Dachgepäckträger. Sonst keine besonderen Vorkommnisse. Weiterlesen
Der Rückblick beginnt. Damals war es. Als wir einen Tag an der marokkanischen bzw. mauretanischen Grenze verbrachten... Weiterlesen
24. März / Wir sind in Nouakchott
Wir sind zurück aus dem größten Sandkasten der Welt. Wir sind zurück aus der Sahara. Wir sind in Nouakchott. Weiterlesen
20. März / Tag 12: Grenze Mauretanien
Frühstück im „Barbas“ und der Spannungsbogen steigt. Gleich fahren wir gemeinsam zur Grenze. Voraussichtlich werden wir dort den ganzen Tag verbringen. Ab morgen spielen wir dann im größten Sandkasten der Welt - der Sahara. Ich nutze hiermit die Gelegenheit uns vorerst zu verabschieden. Vermutlich werden wir bis Nouakchott keine Möglichkeit haben etwas zu senden. Sobald wir dort sind melden wir uns wieder. Versprochen! +++++BILDERGALERIE AKTUALISIERT+++++ Weiterlesen
Die Rallyefahrzeuge stehen wüstentauglich gepackt auf dem letzten Rastplatz vor der Grenze zu Mauretanien. Tagesaufgabe erfüllt! +++++BILDERGALERIE AKTUALISIERT+++++ Weiterlesen
Heute hat es uns buchstäblich nach Dakhla geweht. Links (fast) nichts, rechts der Atlantik und in der Mitte auf der schon erwähnten Route Nationale Marocaine wir. Weiterlesen