// zurück zur Übersicht

Tag 12: Dakhla - Versteckte Düne

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das ist der erste Tagesbericht.


Es gibt viel nachzuholen, also packen wir es an.

 


11:00 Uhr: Wir machten uns gemeinsam auf den Weg zur Grenze.

 

tl_files/rallyetagebuch/2014 November/Sahara Tag 1/sahara tag1 (37).jpg

 

tl_files/rallyetagebuch/2014 November/Sahara Tag 1/sahara tag1 (72).jpg


Die Formalitäten bei der Ausreise aus Marokko gingen relativ reibungslos und zügig voran.

 

13:30 Uhr: Etwa die Hälfte der Teams stand im Niemandsland zwischen Marokko und Mauretanien.

 

tl_files/rallyetagebuch/2014 November/Sahara Tag 1/sahara tag1 (77).jpg

 

Keines der beiden Länder scheint sich hier verantwortlich zu fühlen und so sieht es auch aus. Immer noch müssen sich die Fahrzeuge über die ehemalige „Spanish Road“ (von der praktisch nichts mehr übrig ist) quälen und können froh sein wenn sie im Ganzen an dem jeweiligen Grenzposten ankommen.

 

13:48 Uhr: Die erste Hälfte macht sich auf den qualvollen Weg zur mauretanischen Einreise.


 

tl_files/rallyetagebuch/2014 November/Sahara Tag 1/sahara tag1 (83).jpg

 

tl_files/rallyetagebuch/2014 November/Sahara Tag 1/sahara tag1 (82).jpg

 

14:26 Uhr: Endlich tauchen die ersten der zweiten Hälfte im Niemandsland auf und zügig hat es einer nach dem anderen geschafft.

 

tl_files/rallyetagebuch/2014 November/Sahara Tag 1/sahara tag1 (110).jpg

 

16:57 Uhr Alle Teams stehen am mauretanischen Grenzposten und nun heisst es warten.


Zusätzlich zu den üblichen Formalitäten brauchen viele ein Visa. Also dauert es, und dauert, und dauert, und...

 

Um sich die Zeit zu vertreiben hat sich spontan eine internationale Auswahl zum Fussballspiel zusammen gefunden.


An einer strategisch günstigen Stelle (direkt am Strasserand) hat sich eine Zuschauerreihe gebildet und beobachtet LKW`s beim ausparken.


Direkt gegenüber lehnen oder sitzen Rallyepiloten an ihren Fahrzeugen und behalten den überblick über das allgemeine Geschehen im Zollhof.


Andere sitzen in gemütlicher Runde beisammen und halten sich an mit Strümpfen getarnten schöngeistigen Getränken fest.

 

tl_files/rallyetagebuch/2014 November/Sahara Tag 1/einreise ausreise (1).jpg

 

Langsam wird es dunkel und um die weitere Visaausstellung zu gewährleisten muss erst mal Licht beschafft werden. Rallyepiloten helfen aus und es kann weiter gehen.

 

21;45 Uhr: Endlich - wir haben es geschafft und sind in Mauretanien eingereist.


Noch ein Stückchen auf der Straße und wir sind am heutigen Nachtlager.

 

tl_files/rallyetagebuch/2014 November/Sahara Tag 1/sahara tag1 (118).jpg

PS: Endlich wieder Internet und nun folgen die Tagesberichte der letzten Tage in rascher Folge, so das ihr irgendwann in der nächsten Nacht wieder auf dem aktuellen Stand seid und wisst das es uns allen gut geht.

Foto-Galerie

Video-Tagebuch



Kommentare: 6

Kommentar von Klausdieter Pahlke // 24.11.2014

Vielen Dank für den Bericht und die vielen Bilder. Viele Grüße an die Rallyegemeinde und besonders an den Wüstenwurm.

Kommentar von Sarah // 24.11.2014

Schön wieder etwas von euch zu hören! Wir freuen uns über jeden Bericht. Ganz liebe Grüße an das Team "Dunkelbuntes Pentagon" vom Jugendclub Maxen und Umgebung!

Kommentar von Regine Amtsberg // 24.11.2014

Prima, dass man wieder etwas aus der Wüste hört und es augenscheinlich allen gut geht. Ganz liebe Grüße an die Wüsten Duo -Jungs. Lasst mal von euch hören.
LG Regine und die Kids

Kommentar von Petra // 24.11.2014

Hallo Bernd, vielen lieben Dank für deine SMS. Wir sitzen schon auf gepackten Koffern, morgen geht es ab in Richtung Frankfurt und dann in den Sommer. Dir und den anderen verrückten Wüstenkämpfern wünschen wir weiterhin viele interessante Erlebnisse und Spaß. Wir melden uns wieder vom anderen Ende der Welt. Schön, dass man heute wieder von euch lesen konnte. Liebe Grüße von Petra und Thomas

Kommentar von Ronald // 24.11.2014

Vielen Dank, liebe Peggy, für die nette Berichterstattungen, die wir immer verfolgt haben!
Die letzten Tage Eurer "Abwesenheit" waren etwas quälend, umso größer ist nun die Freude, wieder etwas von Euch zu hören.
Sehr schön, daß es alle durch die Sahara geschafft haben und daß es allen gut geht!!!
Besonders liebe Grüße an das VW-T3-Weltkulturerbe-Team!
C. M. B. N. R.
PS: Wer hat eigentlich das älteste Auto?

Kommentar von Käpt'n Gerrit // 24.11.2014

Wir (ehemaligen T3-Fahrer)schliessen uns den besonderen Grüßen an das T3-Team an!!! und grüßen natürlich auch alle anderen Wüsten-Haudegen. Wie immer sind auch wir jeden Tag online bei Euch und basteln innerlich zumindest an der nächsten Teilnahme. Hals und Beinbruch weiterhin und wer in Banjul noch ein Lebenszeichen (Foto) unseres Forrest (grüner T3) organisieren kann, der kricht ne Palette Büchsenbier von uns... Machts Gut und kommt alle heile an!!! Eure Geckos

Einen Kommentar schreiben
 
Bitte addieren Sie 4 und 6.