// zurück zur Übersicht

1.Etappe: Hohnstein - Mulhouse

Die Bewohner eines kleinen Städtchens namens Hohnstein mitten in der Sächsischen Schweiz wurden heute am frühen Morgen mit Schüssen geweckt.

 


 

Zum Glück waren wir schon wach. Denn für uns bedeuteten die Schüsse dass es endlich so richtig los ging mit der 22igsten Rallye Dresden-Dakar-Banjul.

 

Vom wahrscheinlich schrägsten Parkplatz Deutschlands wurden wir mit unseren Fahrzeugen, die hier die Nacht verbracht hatten, in die große weite Welt geschickt.


Kleines Geschicklichkeitsspiel beim Start - wer kommt am nähchsten an den Kegel heran ohne ihn umzufahren.

 

Die meiste Zeit der heutigen Strecke kämpften die Rallyeteams mit Wasser von oben - in Form von Regen.

 

Bis auf Team 716 „Halbstarkenbande“. Die Rheinländer kämpften zusätzlich mit Wasser im Auto.

(Auf Grund eines defekten Dachfensters fand der Regen auch den Weg ins Auto.)

 

Sie mieteten sich unterwegs in eine Werkstatt mit Hebebühne ein und bohrten Löcher in den Fußboden ihres Mercedes.

Einmal auf der Hebebühne besserten sie gleich noch den Auspuff aus - haben nun also einen „Neuwagen“.

 

hier in Hohnstein beim Rallyestart (schon bzw. noch mit nassen Füssen)

 

Team 724 „Franken Animals“ hatte ganz andere Sorgen - Ölverlust.

 

Als erste Maßnahme wurden die Zylinderkopfschrauben am vor Rallyebeginn neu eingebauten Motor noch etwas nachjustiert.

 


 

Mit - leider - wenig Erfolg. Ein paar Kilometer später suchte sich das Öl seinen Weg nach draußen am Ölmessstab vorbei.

 

 

Dieses Ölschlupfloch wurde abgedichtet. Jetzt sieht es erst mal gut aus für den Fiat.

 

Auch er ist in der Stadt Mulhouse in Frankreich angekommen.

 

Denn: Einmal fix quer durch Deutschland und schwupps - wir sind in Frankreich.


Den ersten Länderpunkt können wir also für uns verbuchen und feiern diesen mit Gulaschsuppe (gesponsert von ehemaligen Rallyeteilnehmern -TOESOX RALLYE TEAM) vor dem Formel1-Hotel in Mulhouse.

 


 

PS: Team „Big Bertha 2“ ist leider noch nicht in Frankreich. Sie stehen irgendwo in Deutschland. Ihr Mercedes leidet an Leistungsverlust und keiner weiß warum.

Das Team ist aber guter Dinge. Sobald wir genaueres wissen, erfahrt ihr es auch.

Foto-Galerie

Video-Tagebuch



Kommentare: 8

Kommentar von Dirk // 20.11.2016

Gute Fahrt und viel Spaß! Speziell auch dem WML-Team, auf das der Chevy es nun bis nach Banjul schaft und nicht wieder auf einem ADAC-Transporter landet.
Mit besten Grüßen, Dirk (HDD+ Nov.2013)

Kommentar von Peter // 20.11.2016

Der Dodge RAM hat es dieses Jahr auch geschafft. Mehr oder Weniger. ;-)

Kommentar von Erika Team Juffure // 20.11.2016

Wir drücken vor allem den
fränkischen Teams die Daumen u.
wünschen eine erfolgreiche Fahrt.

Kommentar von Tobias Höhn // 20.11.2016

Das Team der Nachtwache hohnstein wünscht euch allen alles gute und eine gesunde heimkehr. Wir freuen uns auf das nächste mal

Kommentar von die nettl // 20.11.2016

Ich drücke WML ganz fest die Daumen und wünsche eine pannenfreie Fahrt!!!

Kommentar von Prof. Dr. Tjalf Ziemssen // 20.11.2016

Hallo liebe Rallye Crew !

Ist es mögöich, die Bilder in einer höheren Auflösung einzustellen ? Mein Neffe fährt auch mit und hat leider keine Digicam mit.

Wäre echt klasse !

LG T. Z.

Kommentar von Cento.Team // 20.11.2016

Gute Fahrt den Franken Animals wünscht das Cent.Team Cento.Team, viel Spaß kommt heil wieder und passt auf das euch der "Treibstoff" nicht ausgeht.

Kommentar von Familie Hartmann // 21.11.2016

Wir wünschen allen und insbesondere dem Team Wiese+Knöpfle ein gutes Vorankommen und Spass beim Erleben ! Nutzt Eure Sprachkenntnisse.

Einen Kommentar schreiben
 
Was ist die Summe aus 3 und 9?